News

  • Home /
  • News /
  • Gemischte Gefühle nach dem Heimspieltag!

Gemischte Gefühle nach dem Heimspieltag!

Von Jonas Bay

29.10.2017

Gemischte Gefühle nach dem 2.Heimspieltag!

Die U15-Junioren starten als Favorit zu ihrem 2.Spiel. Gegen den bisher punktlosen HC Neftenbach wollte die Mannschaft natürlich den 2.Sieg holen. Und die Turbenthaler wurden ihrer Rolle von Anfang an gerecht. Aus einer guten Abwehr heraus konnte der HCT sich schnell einen Vorsprung herausarbeiten, der bis zur Pause kontinuierlich auf 10 Tore anwuchs. Leider liess dieser grosse Vorsprung die Konzentration etwas schwinden, die Leistung in der 2.Hälfte liess merklich nach. In der Abwehr häuften sich Unkonzentriertheiten und im Angriff war längst nicht mehr die Konsequenz der 1.Hälfte vorhanden. Zudem leistete sich die Mannschaft auch den einen oder anderen Fehlschuss zu viel. Trotzdem geriet das Heimteam nie in Gefahr das Spiel zu verlieren, auch wenn die 2.Hälfte schlussendlich verloren ging. Die eine oder andere Erkenntnis für die Trainings und die kommenden Spiele lag beim 25:17 Sieg auch drin. Erfreulich waren die 3 resp. 2 Tore von Ngawang und Konstantin, die die guten Anspiele ihrer Kollegen jeweils zu verwerten wussten.

Unnötige Niederlage fürs U17

Eine Woche nach den Herbstferien galt es wieder ernst für die U17-Junioren. Nach zwei Siegen handelte man sich vor den Ferien die erste Niederlage ein. Die Devise war klar: Ein Sieg muss her, um an der Spitze mitmischen zu können. Die Partie begannen wir unkonzentriert und bald gerieten wir in Rückstand. Dieser wuchs bis zur zwanzigsten Minute auf fünf Zähler an. Mit einem Time-Out und einem Positionswechsel gelang es uns den Gegner erfolgreicher zu verteidigen. So konnten wir auf den Halbzeitstand von 13:16 verkürzen. Die zweite Hälfte begannen wir deutlich besser. Der Rückstand schmolz gar auf zwei Tore, doch bald war der Pauseneffekt verpufft. Die Turbenthaler handelten sich einen langsam grösser werdenden Rückstand ein, der je länger der Match dauerte, schwieriger einzuholen schien. Silvan Forrer zeigte bei seinem U17-Debüt eine gute Leistung und konnte von der Kreisposition aus gleich seine ersten Treffer erzielen. Sven Schwender, unsere Seemer Verstärkung, kämpfte beinahe unerschöpflich auf der rechten Zweierposition. Immer wieder schlängelte er sich durch die Neftenbacher Abwehr und verkürzte den Rückstand. Sein schönstes Tor sorgte für Erstaunen und Bewunderung, es wird den Zuschauern gerne in Erinnerung bleiben. Mit hohem Tempo liess er seinen Gegenspieler im Eins-gegen-eins stehen, setzte zum Sprungwurf an, drehte sich spektakulär um die eigene Achse und warf den Ball unhaltbar am Goalie vorbei ins Netz. Ein wahrhaftiges Kabinettstück. Kleiner Trost für eine empfindliche Niederlage, die mit 23 zu 31 Toren deutlich ausfiel, gegen einen unerwartet starken Gegner aus Neftenbach. Wir bedanken uns für die vielen Zuschauer sowie den lautstarken Support.

Herren mit 3.Sieg!

Nach der knappen Niederlage nach guter Leistung von vor einer Woche im Spitzenspiel gegen den KTV Wil kam Fortitudo Gossau nach Turbenthal zu Besuch. Gegen die Gossauer haben wir tatsächlich noch nie verloren, sie lieferten uns aber stets harte Fights, zuletzt im Aufstiegsspiel im Juni 2016. Die Startphase verlief sehr ausgeglichen. Beide Teams leisteten sich hatten Mühe im Angriffsspiel und so hiess es nach gut 10 Minuten erst 3:3. Doch das Heimteam konnte dann eine Ecke zulegen. Dank exzellenter Abwehrarbeit und einem sehr gut aufgelegten Sebastian Raschle dahinter bissen sich die Gossauer vermehrt die Zähne an der Deckung aus und die Fehler häuften sich. Der HCT profitierte mit dem einen oder anderen Gegenstosstor und zog schnell davon. Zur Pause hatte man sich ein an sich sicheres 6 Tore Polster erarbeitet, welches man natürlich nicht wieder hergeben wollte. Doch es kam anders. Die Gossauer kamen bissiger aus der Pause und beim HCT häuften sich vor allem die Fehler in der Deckung. Der Vosrpung schmolz und war irgendwann ganz aufgebraucht. Der Gegner konnte sogar in Führung gehen ehe die Turbenthaler den Dreh wieder fanden. Der einmal mehr sehr starke Dominik Egli und Sebi Raschle im Tor sorgten schnell wieder dafür, dass auf der Anzeigetafel ein Saldo von +3 für den HCT stand. Und in der Schlussphase konnten wir uns auch wieder auf den zuvor etwas fehlerhaften Mittelmann Thomas Lächler verlassen, der im entscheidenden Moment wieder da war und 2 wichtige Tore warf. Mit dem 26:22 Sieg schiebt sich der HCT auf Platz 3 in der Tabelle, hinter Aadorf und Wil. In einer Woche kommt die routinierte Mannschaft aus Volketswil in die Grosshalle, mit 5 Punkten aus 4 Spielen sind auch sie sehr ordentlich in die Saison gestartet.

Knappe Niederlage der Damen zum Abschluss

Top motiviert, mit einem ungewöhnlich grossen Kader und dem Ziel, die letzte Matchresultate wieder gut zu machen, traten wir am Samstagabend zu unserem ersten Heimspiel an. Seit langem können wir sogar wieder zwei Torhüter zu unserem Team zählen. Die Sterne standen also gut für eine spannende und hoffentlich erfolgreiche Spielrunde. Die zwei engagierten Ersatzcoaches bestärkten uns in unserem Vorhaben und waren bereit diese Herausforderung mit uns zu meistern.
Mit dem Anpfiff fiel aber leider auch schon das erste gegnerische Tor und bald darauf das Zweite und das Dritte. Wir rissen uns aber zusammen und liessen uns nicht einschüchtern. Bald darauf haben wir aufgeholt, blieben jedoch bis zur Halbzeit stets zwei Tore hinten. Wir konnten dies natürlich nicht auf uns sitzen lassen und unser Kampfgeist liess darum auch in der zweiten Hälfte kein bisschen nach. Noch nie hatten wir in einem Spiel so viele Spielzüge durchgeführt. Dies hatten wir vor allem unseren geduldigen Coaches auf der Spielerbank zu verdanken, die uns immer wieder von neuen an diese Möglichkeit erinnerten. Verschiedene erfolgreiche Team- und Einzelaktionen brachten uns Tor um Tor ein, nur leider galt das auch für die Gegenspieler. Wir schafften es einfach nicht den Abstand längerfristig zu verkürzen und hinkten bis kurz vor Ende immer mit zwei Toren Abstand hinten nach. Der Sieg schien uns trotz allem noch zum Greifen nahe und wir verloren unser Ziel nicht aus den Augen. Ein Traumtor von unserem rechten Flügel Alessa, brachte uns zwar nicht den Sieg aber und wenigstens ein Stückchen näher an ein ausgeglichenes Endresultat. Leider reichte es uns schlussendlich nicht ein Unentschieden zu erkämpfen und wir verloren mit 17:18. Dieses Resultat ist zwar ärgerlich, zeigt uns aber dass wir in der Lage sind, mit Team-und Kampfgeist einiges leisten zu können.

Es spielten:

U15: Noah Kernen; Luca Boss (5), Jonas Corrodi (3), Silvan Forrer (8), Alexandra Jäger, Patrick Jäger, Alina Jauch (2), Konstantin Kolano (2), Manuel Orendain (1), Ngawang Ponritsang (3), Rahel Stüssi.

U17: Livio Hahn; Dolon Bajraktari, Luca Boss (5), Lukas Corrodi (4), Silvan Forrer (1), Florin Heldstab (4), Kevin Hüttenmoser, Daniel Jäger (2), Fabio Poloniato, Sven Schwender (7).

Damen: Bettina Bachofner, Lea Reichert; Monica Amadigi, Helen Büchi (6), Sina Hallal, Lara Hanselmann (1), Katharina Isliker (1), Alessa Klingler (2), Sandra Koch, Claudia Meier (1), Katja Meier (6), Alina Omusoru.

M3: Sebastian Raschle, Fabian Waldvogel; Jonas Bay, Fabian Binder (1), Dominik Egli (7), Stefan Egli (2), Thomas Fässler (1), Jonas Gebendinger (2), Yves Hartmann (2), Tobias Koch (1), Stefan Lächler, Thomas Lächler (5), Kevin Schneider (