News

Fairplay ist trumpf

Von Jonas Bay

06.11.2017

In der U11 wird das Hauptaugenmerk auf das Vermitteln von Spielfreude gelegt. Es wird bewusst auf eine Wertung der Spiele verzichtet, das heisst es werden im Prinzip Freundschaftsspiele ausgetragen. Die Junioren gehen auf einem kleinen Feld mit jeweils vier Feldspielern und einem Goalie an den Start.

Die Schiedsrichter legen die Regeln grosszügig aus, um einen dynamischen Spielverlauf zu ermöglichen. Ist eine Mannschaft deutlich schwächer, darf auch einmal mit einem Spieler mehr gespielt werden. Da die Alterspanne beim HC Turbenthal von sechs bis zehn Jahren weit gestreut ist, durfte die Mannschaft zwischenzeitlich diesen Vorteil nutzen. Manche Spieler waren aufgrund ihrer Grösse etwas benachteiligt, der eine oder andere konnte dieses Manko aber durch Schnelligkeit durchaus wieder ausgleichen. Die U11 des HC Turbenthal hat in dieser Zusammensetzung noch keine Spiele bestritten, viele Spieler der letztjährigen Mannschaft sind in die U13 aufgestiegen.

Es wurden insgesamt vier Spiele mit einer Dauer von je 23 Minuten gespielt. Die Trainerinnen Katja Meier und Kati Isliker achteten darauf, dass auch wirklich jeder genug Gelegenheit hatte, seine im Training gelernten Fähigkeiten einzusetzen. Der HC Turbenthal traf auf starke Gegner, liess sich dadurch aber nicht einschüchtern. Nach dem HC Andelfingen stellten sich die Spielerinnen und Spieler dem Gastgeber GW Effretikon und konnten ihre Leistung steigern.

Damit die Spieler durch positive Erfahrungen lernen, setzt man in der U11 auf eine sehr offensive Spielweise. Es wurden einige Tore erzielt, die Mannschaft musste aber auch viele Tore einstecken. Trotzdem blieben die Spieler motiviert bis zur letzten Minute. Es folgten noch die Matches gegen den TV Witikon und die Seen Tigers. Am Ende des Spieltages sah man zahlreiche erschöpfte, aber lächelnde Junghandballer die Halle verlassen.

Die U11 freut sich immer über neue Gesichter. Wer also Lust hat auf Handball in einem lässigen Team, der darf gerne das Training in der Grosshalle Tösstal in Turbenthal besuchen, immer am Freitag von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr. (Melanie Henne-Issing).

Eine erfolgreiche Heimrunde

2 ungefährdete Siege hatte das U15 bisher gefeiert. Der HC Stammheim sollte der erste richtige Gradmesser sein. So wirklich gefährden konnten schlussendlich die Weinländer den HCT nicht, es benötigte dazu aber eine gute und mehrheitlich konzentrierte Leistung des Heimteams. Die Turbenthaler starteten gut und konzentriert ins Spiel. Luca traf gewohnt aus dem Rückraum und Silvan überzeugte mit viel Zug aufs Tor. Aber auch andere konnten sich auszeichnen, Alexandra und Alina führten umsichtig Regie und Rahel war am Kreis ein stetiger Unruheherd. Trotz einer kurzzeitigen Schwächephase nach ca. 20 Minuten konnten die Tösstaler mit einem 18:10 in die Pause gehen. Die 2.Hälfte können wir gleich nochmals in 2 Hälften unterteilen. Bis zur 45. Minute zog der HCT sein Spiel durch, mit einem gutem und variablen Angriffsspiel und einer sehr soliden Abwehr. Bis auf 12 Tore konnte der Vorsprung ausgebaut werden. Anschliessend entliess der Coach die Luca, Silvan und Jonas zum gleich anschliessend spielenden U17 und dies kann die Mannschaft noch nicht ganz kompensieren. Die Fehler häuften sich etwas, die Stammheimer konnten noch etwas verkürzen. Das lag aber auch daran, dass schön herausgespielte Torchancen nicht mehr verwertet wurde. Trotz den ausbaufähigen letzten 10 Minuten war es ein gelungener Auftritt mit vielen positiven Eindrücken und Vorfreude auf das nächste Spiel, am nächsten Samstag in Elsau. (Jonas Bay)

U17 erobert Tabellenspitze

Vergangen Samstag stand das erste Rückspiel der Meisterschaft gegen den TV Witikon an. Am ersten Spieltag konnten wir sie auswärts mit 24 zu 18 Toren schlagen. Dementsprechend war die Hoffnung gross, nach zwei ärgerlichen Niederlagen wieder auf die Siegesstrasse zurückzufinden. Der Spielverlauf ähnelte dem des Hinspiels, zuerst ein mittelmässiger, nervöser Start in die Partie, dann aber kontinuierlich zur Pause hin gesteigert. Nach Rückstand erkämpften wir uns doch noch eine 14:11-Führung. In der zweiten Hälfte trieben wir den Vorsprung voran, ehe er gegen das Ende hin wieder zu schmelzen begann. Schlussendlich holten wir uns den Sieg mit 27:21 Zählern. Ein sehr ordentlicher Auftritt der Jungs. Dieses Mal war Lukas Corrodi mit 9 Toren der erfolgreichste Turbenthaler. Eines davon war ein herrliches Fliegertor zwischen zwei Gegenspieler hindurch nach Zuspiel von Gian Forrer. Wie schon letzte Woche gab es wieder ein erfolgreiches U17-Debüt zu verzeichnen. Jonas Corrodi warf nach schnellem Angriff von der linken Seite ein tolles Tor, auch in der Abwehr zeigte er eine vielversprechende Arbeit. Da die Dübendorfer Junioren verloren, steht unsere Spielgemeinschaft wieder an der Tabellenspitze. Zwar punktgleich und mit einer Partie mehr, aber nun ist der Gruppensieg wieder aus eigener Kraft zu schaffen. Es wird nicht leicht, aber dafür trainieren wir! Herzlichen Dank für den Support! (Fabian Waldvogel)

Dem Favoriten Paroli geboten
Nachdem es in der ersten Begegnung mit Rümlang-Oberglatt eine empfindliche hohe Niederlage abgesetzt hatte, war das "Zwei" im Rückspiel top motiviert dem Tabellenersten die ersten Punkte abzuknöpfen.
Dies merkte man dem Team zu Beginn auch an, man war wach im Kopf und lauerte auf Fehler der Gegner und so gelang bereits in den ersten 6 Minuten zweimal dem Gegner den Ball abzuluchsen und mit dem raschen Gegenstoss sofort einzunetzen. 5:3 hiess es als der Gegner bereits seine Time-Out-Karte zückte. Was definitiv zu wirken schien. Während bei den Gästen die Fehlerquote sank und ihrerseits in der Verteidigung sehr gut stand prägten Unkonzentriertheiten das Spiel der Turbenthaler. Obwohl Ramon Andrist im Tor einen super Tag erwischte und wiederholt mit Glanztaten das Team im Spiel hielt zogen die Gäste allmählich davon. Immer wieder klappten Absprachen in der Defensive nicht wie gewünscht und im Angriff bissen wir uns die Zähne aus. Zur Pause stand es 16:10. Also wie im Hinspiel eine 6 Tore Hypothek.
In der zweiten Halbzeit war das Bild zu Beginn ähnlich wie in der Ersten und die Turbenthaler konnten gut mithalten, kamen zwischenzeitlich sogar wieder auf 4 Tore heran. Leider konnte dieses Niveau nicht gehalten werden, von der 40 - 50 Minute war defensiv nicht mehr viel los. Mit diversen Übergangsvariationen verschaffte sich der Gegner immer wieder Raum für ihre starken 1-1 Spieler und den physisch angeschlagenen Turbenthalern blieb zu oft nur das Nachsehen. Dank der Hilfe der Junioren Gian Forrer und Lukas Corrodi welche wieder einen ausgezeichneten Job machten und sehr disziplinierten Handball zeigten konnten wir in dieser Halbzeit zum ersten Mal mit dem Kollektiv starken Gegner mithalten. So blieb es trotz dem schlussendlich deutlichen Resultat von 25:33 ein sehenswerter Match. (Adrian Wehrli)

1.Mannschaft etabliert sich in der Spitze!

Die 3.Liga-Equipe des HCT durfte sich mit der SG Uster/Volketswil messen. Der Gegner stellt eine sehr routinierte Mannschaft mit einigen Spielern, welche viel Erfahrung in höheren Ligen mitbringen. Auch sie waren gut in die Saison gestartet und hatten dem Gruppenfavorit KTV Wil in deren Halle einen Punkt abgeknöpft. Wir waren also gewarnt, hatten aber zu Beginn unsere liebe Mühe. Der gebürtige Isländer Örvar Arngrimsson, der lange in Dübendorf 1.Liga gespielt hatte, zersauste uns zu Beginn ganz schön und prompt lag der Gegner mit 6:3 vorne. Je länger die 1.Hälfte dauerte desto besser stellte sich unsere Deckung auf ihr Spiel ein und desto schwerer wurde es für den Gegner Tore zu werfen. Das lag auch an Fabian Waldvogel, der sich auch durch einen Kopftreffer nicht verunsichern liess und mit guten Paraden die Abwehrarbeit merklich erleichterte. Bis zur Pause hatten wir das Spiel gedreht und führten mit 12:11. Nach der Pause änderte sich das Spiel total. Die Volketswiler fanden kaum mehr ein Mittel gegen die stets aufmerksame Deckung des HCT und rannte sich immer wieder daran fest. Wir warteten geduldig auf unsere Chance. Kevin Schneider und Stefan Lächler trafen in wichtigen Momenten vom linken Flügel und aus dem Rückraum hatten wir Thomas Lächler. Der 18-jährige und jüngste auf dem Platz führte das Angriffsspiel des HCT mit einer unglaublichen Ruhe, hatte ein gutes Auge für die richtige Spielsituation und traf selbst gleich noch 6 Mal mit wuchtigen Würfen. Die letzten 10 Minuten waren dann ein Schaulaufen und der 25:18 Sieg auch in dieser Höhe gerechtfertigt. Ein Hauptunterschied sicher die Ausgeglichenheit im Kader. Beim Gegner konzentrierte sich viel auf einige wenige Spieler, beim HCT trafen (fast) alle Feldspieler. Das nächste Wochenende haben wir spielfrei, dringend nötig um die eine oder andere Blessur zu pflegen ehe wir Ende November 2 Mal gegen Neftenbach das Handballjahr 2017 beschliessen. (Jonas Bay)

Auch die Damen holen die ersten Punkte!

Die ersten zwei hart erkämpften Punkte der Saison sind endlich in der Tasche.
Gegen Stammheim konnten wir am Samstag verdient erfolgreich den Platz verlassen und endlich durften auch wir mal eine Siegeszuschauerwelle starten.
Am Anfang hat es leider noch bei weitem nicht nach einem Sieg, denn die ersten 10 Minuten haben wir total verschlafen und leider spiegelte sich das auch im Spielstand wider. Wir hatten also unbedingt ein Timeout und eine Zurechtweisung des Trainers nötig, denn so konnte es nicht weitergehen. Zum Glück zeigte diese kurze Pause ihre Wirkung und wir holten in kürzester Zeit auf. Das Halbzeitresultat gefiel uns aber dennoch nicht und somit wussten wir auch was unsere Aufgaben der zweiten Halbzeit war.
Ein gutes Zusammenspiel, das Ausnützen der Löcher in der Verteidigung und eine eigene stabile Verteidigung brachten uns nun endlich weiter und wir konnten zeigen was in uns steckt. Obwohl der Torhüter der Gegner uns einige Chancen das Tor zu treffen verwehrte, erzielten wir trotzdem dringend nötige Tore, die dazu auch noch sehr schön herausgespielt waren. Der Sieg war also schon bald nach der Pause zu erahnen aber nachlassen durften wir trotzdem nicht, was wir auch nicht taten. Obwohl in den letzten fünfzehn Minuten die Gegner den Torhüter als zusätzlichen Feldspieler einsetzten und sie somit in der Überzahl spielten, blieb unsere Verteidigung konstant. Sie hatten praktisch keine Chance mehr durchzukommen, da wir im Rückraum wunderbar zusammenarbeiteten und keine Gegenspielerin mehr durchliessen.
Wir hatten den Sieg also mehr als verdient auch wenn er zwischendurch etwas hart zu erkämpfen war. Mit einem 13:9 verliessen wir erledigt aber zufrieden den Platz. (Claudia Meier)

Es spielten:

U15: Noah Kernen; Luca Boss (10), Jonas Corrodi (3), Raul Couce, Thimotée Demont, Silvan Forrer (8), Alexandra Jäger (3), Patrick Jäger, Alina Jauch (1), Konstantin Kolano (1), Ngawang Ponritsang, Rahel Stüssi (2).

U17: Livio Hahn; Dolon Bajraktari, Luca Boss (4), Lukas Corrodi (9), Gian Forrer (5), Silvan Forrer, Florin Heldstab (1), Kevin Hüttenmoser, Daniel Jäger (7), Jonas Corrodi (1).

Herren 1: Sebastian Raschle, Fabian Waldvogel; Jonas Bay (1), Fabian Binder (2), Dominik Egli (1), Stefan Egli, Jonas Gebendinger (1), Yves Hartmann (4), Tobias Koch (4), Stefan Lächler (1) , Thomas Lächler (6), Kevin Schneider (4), Tom Vogel (1).

Herren 2: Ramon Andrist; Matthias Bieri, Christian Blaser, Lukas Corrodi, Jannik Fitzi, Gian Forrer, Raphael Künzle (1), Yannick Perucchi (2), Timo Rüegg (7), Cyrill Schenk (2), Tom Vogel (1), Adrian Wehrli (7), Martin Zavodsky (5).

Damen: Bettina Bachofner; Moni Amadigi (2), Helen Büchi (1), Lara Hanselmann (1), Kathi Isliker (2), Sandra Koch, Claudia Meier (1), Katja Meier (6), Alina Omusoru.