News

  • Home /
  • News /
  • Ein fast perfekter Heimspieltag

Ein fast perfekter Heimspieltag

Von Jonas Bay

04.12.2017

Das Fernbleiben von unserem Stammtorhüter hatte zur Folge, dass wir kurzfristig einen Feldspieler, der mehr oder weniger freiwillig ins Tor steht, finden mussten. Unser Allrounder, Luca Boss, zeigte sich bereit den wichtigen Job zu übernehmen. Er stand bei den U13-Junioren zum letzten Mal im Goal und ist eigentlich nicht darauf gelernt. Von den Mitspielern konnte er zu seinem Vorteil mit einem Tiefschutz und langen Trainerhosen ausgerüstet werden. Wir forderten nun umso mehr Einsatz von seinen Vorderleuten, was bei Spielbeginn richtiggehend zu spüren war. Sie verteidigten leidenschaftlich, machten praktisch keine Eigenfehler, spielten im Angriff mit viel Zug durch und warfen auch die nötigen Tore. Schnell war eine Vorsprung von einem halben Dutzend Toren herausgespielt. Luca hielt einige Bälle, teils akrobatisch, teils hasplig, es sei ihm verziehen. Nach gut zwanzig Spielminuten kamen die Dübendorfer besser ins Spiel, unserer Schwächephase sei Dank. 14:12 war der Spielstand zur Pause, also nur noch zwei mickrige Tor mehr. Die zweite Halbzeit war gezeichnet von überstürzten Abschlüssen. Es gelang uns trotz der spielerische Überlegenheit nicht, den Vorsprung auszubauen. Zwei Minuten vor Schluss sicherte uns Luca mit einer mutigen Parade den Sieg. Der 21:18-Sieg war danach ausser Gefahr. Flügelspieler Daniel Jäger schoss sieben seiner acht Toren aus dem Spiel heraus, jedesmal in die gleiche Ecke dafür mit viel Überzeugung. Fabio Poloniato schoss seine ersten Saisontore, dafür gleich deren drei. Zu guter Letzt, danke an Luca Boss für den Goalie-Einsatz und die schönen Paraden.

Herren 2 überzeugt mit breitem Kader

Diesen Samstag durften wir das Team des HC Rorbas bei uns in der Grosshalle begrüssen. Da wir die letzten drei Begegnungen jeweils relativ deutlich für uns entscheiden konnten, war auch beim zweiten von vier aufeinandertreffen in dieser Saison, das Selbstvertrauen beim Heimteam dementsprechend gross.So starteten die Turbenthaler auch überzeugt in die Partie, vorne schnörkellos und hinten konzentriert und gnadenlos, jeder Fehler der Gegner wurde eiskalt bestraft.Nach 15. Minuten konnten wir uns beim Stand von 8:4 den Luxus erlauben ein Time-Out zu nehmen um einmal das Komplette Team auszuwechseln, somit das heute komplette Kader von 14 Mann zu ihrer Spielzeit kamen. Im Block zwei spielten im Rückraum die U17-Junioren Gian und Lukas welche eine exzellenten Job machten. Defensiv einwandfrei und immer bereit dem Mann neben ihnen auszuhelfen, im Angriff konzentriert und fehlerfrei. Neben den zwei Youngsters spielte Alexander zum ersten mal in dieser Saison wieder. Nach seiner Rekrutenschule merkte man ihm den Trainingsrückstand jedoch nicht an und zeigte gleich eine sehr solide Leistung. Und so konnten die Heimherren weiterfahren wie in den ersten Minuten und für jedes Tor das man hinten reinliess wurden vorne deren zwei geworfen.Die Pausenansprache war dadurch relativ simpel für den Coach. Es hiess einfach weitermachen wie in Halbzeit eins. Leichter gesagt als getan. Unkonzentriertheiten des Heimteams und eine unglaublich stabile Torumrandung an welcher alleine in den ersten zehn Minuten sechs Würfe abprallten, führten dazu das die Gäste in der zweiten Halbzeit etwas besser ins Spiel fanden. Je länger das Spiel dauerte je mehr machte sich jedoch bemerkbar, dass bei Rorbas nicht 14 Mann an das Spiel reisten und die Kräfte nachliessen. Was Cyrill „Fredy“ Schenk nutzte um nicht nur modisch der souveränste des HCT war, mit seinen sieben Treffern war er auch der erfolgreichste, so konnten wir den Start-Ziel Sieg, gegen einen sehr angenehmen Gegner in einem Spiel in dem stets gute Stimmung herschte, souverän ins Trockene bringen. 

Erneut knappe Niederlage für die Damen

Angesichts des Hinspiel-Resultates sowie der Tatsache, dass wir das Spiel ohne unseren Stammgoali antreten mussten, war die Zuversicht auf einen Punktegewinn gegen Neftenbach vor Anpfiff relativ gering. Wir nahmen uns dennoch vor, ein von Beginn weg gutes Spiel zu liefern.Trotz der guten Vorsätze legten wir auch in diesem Match einen etwas verschlafenen Start hin und sahen uns bereits nach wenigen Minuten mit einem 3-Tore-Rückstand konfrontiert. Dies lag sowohl an einigen vertanen Chancen im Abschluss als auch an der mangelnden Absprache in der Verteidigung.Das anschliessend weise eingesetzte Team-Timeout des Trainers zeigte seine Wirkung. Mit einer klaren Leistungssteigerung konnten wir zum Schluss der ersten Halbzeit den Ausgleichstreffer zum 11:11 erzielen und starteten die zweite Hälfte somit wieder bei 0.Die gute Spielweise konnten wir nach der Pause weiterziehen und lagen zwischenzeitlich sogar 2 Tore im Vorsprung. Hierbei fehlte es uns jedoch an der nötigen Abgeklärtheit und der Vorsprung war alsbald wieder vergeben. Wir kämpften weiter Tor um Tor und konnten trotz schwindenden Kräften immer wieder ausgleichen. Die starke Leistung unserer Torhüterin, welche sonst auf dem Feld im Einsatz ist, half uns hierbei sehr. Eine etwas zweifelhafte 2-Minuten-Strafe gegen uns und den damit verbundenen Gegentreffer konnten wir dann leider nicht mehr kompensieren und so endete das Spiel beim Stand 21:22.Die Enttäuschung über die erneute knappe Niederlage war nach dem Schlusspfiff gross. Wir dürfen uns nun jedoch nicht unterkriegen lassen, denn obwohl es für den Sieg zwar letztlich nicht gereicht hat, konnten wir mit einer guten Teamleistung überzeugen.

Es spielten:

U17: Luca Boss; Dolon Bajraktari, Lukas Corrodi, Gian Forrer, Silvan Forrer, Kevin Hüttenmoser, Daniel Jäger, Fabio Poloniato, Sven Schwendener.

Herren 2: Ramon Andrist, Daniel Scholten; Matthias Bieri, Christian Blaser, Lukas Corrodi, Thomas Fässler, Jannik Fitzi, Gian Forrer, Alexander Kloss, Raphael Künzle, Yannick Perucchi, Timo Rüegg, Cyrill Schenk, Martin Zavodsky.

Damen: Sina Hallal; Natalie Brunner, Helen Büchi, Lara Hanselmann, Katharina Isliker, Alessa Klingler, Sandra Koch, Claudia Meier, Katja Meier,  Alina Omusoru, Sina Rüegg.