News

  • Home /
  • News /
  • U15 bleibt ungeschlagen im 2018!

U15 bleibt ungeschlagen im 2018!

Von Jonas Bay

04.02.2018

U15 bleibt ungeschlagen im 2018!

Das dritte Spiel der U15-Junioren führte uns nach Stammheim. Die robusten und grossgewachsenen Weinländer waren ein ganz anderes Kaliber als Neftenbach von vor einer Woche und dies wurde den Turbenthaler JuniorInnen schnell bewusst. Während die ersten Abschlüsse des HCT allesamt nebens Tor flogen hatte der Gegner leichtes Spiel und durfte quasi unbegleitet zum Torerfolg schreiten. Auch deshalb stand es nach rund 8 Minuten 0:5 aus HCT Sicht und es brauchte einen Energieanfall von Luca um sich auf der Anzeigetafel wiederzufinden. Das war dann die Initalzündung, in der Folge fielen die Tore quasi im Sekundentakt. Während die Stammheimer vor allem über den Rückraum erfolgreich waren traf der HCT aus allen Positionen. Patrick und Raul mit feinen Einzelaktionen vom linken Flügel, auf der anderen Seite war unser Jüngster Timothée gleich mehrfach erfolgreich. Die resultierte in einer 18:16 Führung zur Pause. Unzufrieden waren wir aber dennoch, zumindest mit der Abwehrleistung und dies trotz einem erneut gut aufgelegten Noah im Tor. Mit einer leichten taktischen Anpassung sollten die Tore nun etwas weniger leicht fallen. Und es funktionierte. Das Spieldiktat lag in der 2.Hälfte deutlich auf Seiten der Tösstaler und die Stammheimer musste lange Angriffe spielen und liefen sich immer wieder fest. Der HCT konnte den Vorsprung langsam aber sicher ausbauen und brachte den 3.Sieg in Folge sicher ins Trockene.

Herren mit sicherem Sieg!

Nach dem harten Fall auf den Hintern letzte Woche gegen den KTV Wil kam mit der HSG Pfäffikon-Fehraltdorf der Tabellenletzte als Gast in die Grosshalle. Diese möchten aber gerne den Abstieg verhindern und haben sich auf das neue Jahr hin noch etwas verstärkt, wir erwarteten also etwas mehr Gegenwehr als im Hinspiel. Doch das Heimteam übernahm von Anfang an das Spieldiktat. Dominik Egli hämmerte gleich die ersten 2 Würfe ins hohe Eck und da auch die Deckung ordentlich stand resultierte bald ein Vorsprung für den HCT. Der Pfäffiker Trainer ordnete darauf eine Manndeckung auf unseren Spielmacher Thomas Lächler an, die wohl niemand in der Halle wirklich verstand. Diese Manndeckung öffnete grosse Räume für den restlichen Rückraum. Und da der eh bestens aufgelegte Dominik Egli sowie sein nicht verwandter Namensvetter Stefan und Jonas Gebendinger viel zu schnell für ihre Gegenspieler waren resultierte zur Pause ein schönes 4-Tore Polster. In der 2.Hälfte änderte sich am Spiel nichts mehr Grundsätzliches. Die Turbenthaler verwalteten ihren Vorsprung geschickt ohne dabei je ans Limit gehen zu müssen. Eine feine Leistung zeigte Stefan Lächler, der in Abwesenheit unserer 2 linken Flügel diesen Job übernehmen musste und neben 2 Treffern vorab in der Abwehr einen sehr guten Job machte. Dasselbe gilt auch für Sven Oehen, der nach fast einjähriger Verletzungspause sein Comeback gab und verschiedentlich seine Klasse bereits wieder zeigen konnte. Weiter geht’s am nächsten Samstag, da kommt der HC Aadorf in die Grosshalle, da müssen wir dann wieder ans Limit gehen.

Auch die Damen dürfen zufrieden sein!

Das heutige Ziel des Rückspiels gegen SG Gelb-Schwarz/Kadetten SH war, ein grössere Herausforderung für die Gegner darzustellen und ihnen vor allem auch in der Verteidigung zu zeigen, was wir können. Im Hinspiel erfolgten viel zu viele Tore über die Kreisposition, was wir nun mit einer 6:0 Verteidigung zu verhindern versuchten. Dies gelang uns erstaunlich gut. Obwohl wir uns nicht wirklich geübt sind in der flachen Verteidigung, gelang es uns, durch eine gute Absprache im Rückraum, diese Kreisanspiele stark zu verringern.
Das Spiel war also aus der Sicht der Verteidigung ein voller Erfolg, denn die Gegner hatten sichtlich mehr Mühe ihre üblichen Tore zu erzielen. Im Angriff trat wieder einmal bekanntes Problem auf, wir schafften es nicht die zwingend nötigen Tore zu erzielen. Uns fehlte es allerdings auch an Zug aufs Tor. Anstatt mit Überzeugung in Richtung Tor zu laufen und einfach mal zu werfen, verschoben wir uns lieber parallel zur Verteidigung und warteten das Zeitspiel ab. So stand in der Pause 7:14.
Den Start der zweiten Halbzeit gestaltete sich leider nicht wirklich besser, obwohl wir uns in der Pause fest vorgenommen hatten, nun endlich ein paar Tore zu erzielen. Nach einem weiteren Teamtimeout schafften wir es endlich den Knopf ein wenig zu lösen und durchbrachen nun öfters dir Mauer der Gegner. Mit einem Endresultat von 13:24 können wir zufrieden sein, denn spielerisch war dies eine durchaus gelungene Partie mit einer klar positiveren Teamleistung als beim Hinspiel.