News

Knapp am Sieg vorbei

Von Mario Bay

14.01.2019

Die Damen des HCT traten am Sonntag zu ihrem ersten Rückrundenspiel in Volketswil an, einen Gegner den man noch nicht kannte. Das Ergebnis von 13:14 zu unseren Ungunsten war aber das einzige wirklich nicht so tolle in diesem Spiel.
Natürlich gab es viele Wenns und Abers. Wenn wir vielleicht etwas mehr Wechselmöglichkeiten gehabt hätten? Wenn die Wurfausbeute etwas höher gewesen wäre? Wenn die Torfrau noch mehr als die schon sagenhaften 47% gehalten hätte? Wenn jede Spielerin noch einen oder zwei Fehlerchen weniger gemacht hätte? Wenn der Gegenstoss reingegangen wäre? Wenn alle ganz gesund gewesen wären? Wenn der schöne Spielzug durch Diana zum Tor geführt hätte?
Wenn man drei Minuten vor Schluss mit Ruhe noch einen Treffer erzielt hätte?
Das Spiel war von Anfang an sehr ausgeglichen. Bis zum 4:4 in der 16. Minute konnten die Turbenthalerinnen gut mithalten, erst zum Ende der ersten Halbzeit zogen die Gegnerinnen etwas davon bis zum Halbzeitstand von 5:10. Der Rückstand von 5 Toren konnte unsere Damen aber nicht beunruhigen, sie merkten bald dass da noch was zu holen wäre. Tor um Tor wurde aufgeholt und 4 Minuten vor Schluss erzielte Kati das 12:12. Leider reichte das dann am Schluss nicht für ein Pünktchen aber alle Spielerinnen haben sich über das tolle Spiel und ihre Leistung zu Recht gefreut.
Das Prunkstück in diesem Match war sicherlich die Verteidigung die über 60 Minuten in einem relativ offenen 3:2:1 den Gegnerinnen nicht viel Raum liess. Mit unglaublichem solidarischen Einsatz wurde da gearbeitet und gegenseitig unterstützt das es eine Freude war da zuzusehen.
Wenn man bedenkt dass viele Turbenthalerinnen dauernd im Einsatz waren und wenig oder gar keine Pausen hatten darf man sich über die gute Form und die konditionelle Verfassung der Spielerinnen freuen. Wenn die Verteidigung mal einen Schritt zu spät war gab es ja noch unsere Torfrau Bettina die sich von Spiel zu Spiel steigert und die Hälfte aller Bälle hielt darunter auch einen 7Meter.
Im Angriff war leider etwas weniger los wie das Ergebnis auch zeigt. Die Gegnerinnen standen mit ihrer Verteidigung einfach an der Linie und der HCT musste wohl oder über Löcher in der Deckung suchen und finden, ein nicht immer einfaches Unterfangen. Es gelang nur Kati und Katja von Zeit zu Zeit diese Wand zu um- oder durchlaufen. Besonders erwähnenswert natürlich ein handballerischer Leckerbissen, das erste Sprungwurftor von Sandra.
Nicht desto trotz, das war eine Klasseleistung des ganzen Teams. Da stand wirklich eine Mannschaft auf dem Feld. Jede Spielerin brachte 100% Einsatz für das Team und erfüllte ihre Aufgabe mit grossem Handballherzen. Alle leisteten ihren Teil für ein unglaublich dichtes und gutes wenn auch torarmes Handballspiel.
Am nächsten Samstag spielen die Damen gegen den gleichen Gegner in der Grosshalle mit einem hoffentlich noch besseren Ergebnis.
Im Training werden wir noch etwas das Toreschiessen üben……

Bettina, Kati, Katja, Alessa, Rebecca, Sandra, Sara, Alina, Diana