News

Sieg für die Damen!

Von Mario Bay

24.02.2019

Sie können es doch!

Die bisherigen Spiele in der Rückrunde waren jeweilen meist enge Geschichten und zu guter Letzt fehlten immer trotz totalem Einsatz und gutem Spiel noch ein oder zwei Töörchen zum Sieg.
Das sollte dieses Mal wieder mal anders werden, das Team hatte sich das vorgenommen.
Die ersten 20 Minuten in Rapperswil zeigten denn auch das Feiertagsgesicht der Turbenthalerinnen. Die Verteidigung stand so kompakt, dass die Damen aus Jona kein Durchkommen fanden. Diese kamen nicht mal in die Nähe des Tores und mussten wohl oder übel aus der Weite werfen was nicht gerade ihre Stärke ist. Ausserdem war unsere Torfrau wieder in Topform und hielt einfach fast alles!
Im Angriff überzeugten die Damen des HCT gegen die tiefstehende Verteidigung mit frischem und überlegtem Spiel und kam so mal für mal zum Torwurf von links bis rechts, das war wirklich schön anzusehen. Nach mehr als 20 Minuten stand es deshalb 12:4 für den HCT, Grund genug für den Coach sich Sorgen zu machen ob es denn auch so weitergehen würde.
Die Spielerinnen waren wohl zu stark im Adrenalin Schub der Glücksgefühle eingetaucht und spürten die aufkommende Gefahr wohl weniger. Zur Pause hatten wir ja immer noch einen satten Vorsprung von 4 Toren.
In der zweiten Hälfte setzte sich dann der Abnützungskampf weiter fort. Zuerst gelang es uns noch den Vorsprung ein wenig zu verwalten doch er schmolz so ganz allmählich dahin obwohl das Team sich mit allen Kräften wehrte. Währendem die Turbenthalerinnen beste Chancen nicht mehr ausnützen konnten gelang es den Damen aus Jona jetzt öfters auch in unser Tor zu treffen.
Zu allem Ungemach verletzten sich noch zwei Damen aus Turbenthal. Währendem Katja dank dem Riesenvorrat an Tape noch spielfähig gehalten wurde ging das für Sandra leider nicht mehr.
Nachdem sie von zwei Gegnerinnen rustikal von den Beinen geholt wurde war an ein Weiterspielen nicht mehr zu denken.
5 Minuten vor Schluss war es dann noch ein Töörchen Vorsprung und angesagt waren handballarische Strategien wie Ballhalten und auf Zeit spielen doch das kam für die Damen des HCT dann wiederum nicht in Frage. Sie taten das was sie immer tun auch wenn die Luft dünn wird, hinten noch mehr zusammenstehen noch mehr füreinander kämpfen und vorne zwei Geniestreiche zu herrlichen Toren! Also siegte man schliesslich doch noch mit einem kleinen Vorsprung. Die Begeisterung über den Sieg hielt sich zuerst in Grenzen da viele Damen zuerst ein wenig nach Luft und Kraft suchen mussten aber dann durfte man sich zu Recht über einen herausgespielten und erkämpften Sieg freuen. Natürlich könnte der Coach auf die Zitterminuten verzichten aber die Damen finden das anscheinend wohl intensiver wenn man den Gegner auch spielen lässt.

Bettina, Monica, Rebecca, Sandra, Kati, Helen, Nina, Alessa, Katja, Diana