News

Berichte vom 18./19.11.

Von Jonas Bay

23.11.2017

Sieg fürs U17, Niederlage fürs U15

Selten startete das U17 so gut in eine Partie wie an diesem Samstag gegen die Spielgemeinschaft Kloten/Rorbas. Bereits nach wenigen Minuten führten die Turbenthaler mit 10 zu 2 Toren. Wir störten das gegnerische Angriffsspiel geschickt und verwerteten die Meisten unserer Chance stilsicher, unglücklicherweise schossen wir jedoch zweimal den Torwart ab. Der Gegner reagierte mit einem Time-Out, störte somit unseren Spielfluss und brachte den Eigenen ins Rollen. Das Spiel lief nun gegen uns, hinten bekamen wir Goal um Goal, vorne waren mir zunehmend ungeduldig und gingen übereifrig aus schlechten Wurfpositionen in den Abschluss. Kloten/Rorbas kam uns gefährlich nahe. Zur Halbzeit führten wir nur noch mit vier Toren, allen war klar, dass es nochmal eine Steigerung braucht um die zwei Punkte ins Tösstal zu holen. Stefan Egli zeigte deutlich auf was nicht stimmte und wie dies zu ändern ist. Dies wurde gut umgesetzt, des Gegners stärkster Spieler - er führt das Torschützenklassement der Gruppe klar an - wurde souverän gedeckt und traf verhältnismässig selten. Der Turbenthaler Kevin Hüttenmoser musste vom unsportlich agierenden Kreisspieler einiges einstecken, liess sich aber nicht beirren. Ansonsten blieb alles friedlich und unser Team verwaltete die Führung problemlos und legte regelmässig ein Tor nach. Die Spielgemeinschaft Turbenthal/Seen Tigers siegte schlussendlich mit 33:21 deutlich.

Herzlichen Dank an die Spieler für die tolle Leistung!

Das U15 startete verhalten ins Auswärtsspiel. Kaum Bewegung und eine etwas verschlafene Abwehrarbeit prägten das Spiel in der 1.Hälfte. Vor allem deshalb gingen wir mit einem 2-Tore Rückstand in die Pause. Die 2.Hälfte zeigte eine grosse Steigerung, auch wenn das Resultat dies schlussendlich nicht ausdrückte. Plötzlich war Leben in Angriff und Abwehr. Leider landeten viele (ca. 15) super herausgespielte Chancen neben oder am Tor oder in den Fängen des gegnerischen Torhüters. Auch 4 Penalties parierte der gegnerische Schlussmann. So reichte es schlussendlich nicht zu 2 Punkten (25:26), der letzte Abschluss vom ansonsten sehr starken Silvan (18 Tore) war etwas überhastet und nicht leider nicht erfolgreich.

U13 ohne Fehl und Tadel!

Am Sonntag-Morgen durfte dann endlich auch das U13 zum ersten Mal zu Hause spielen. Gegen Frauenfeld, Andelfingen 2, Neftenbach blau und Uzwil standen am Schluss 4 klare Siege auf der Matchuhr. Die Turbenthaler (unterstützt durch 4 Aadorfer) nutzten ihre körperliche Überlegenheit in allen Spielen aus, wussten aber auch spielerisch zu gefallen. Gegen den HC Andelfingen musste Torhüter David nicht ein einziges Mal hinter sich greifen, er konnte sich einen Shutout notieren lassen, auch auf U13-Stufe etwas eher Seltenes. Wir werden uns in den kommenden Wochen Gedanken machen müssen ob wir in der Rückrunde eine Kategorie höher spielen möchten oder die besseren U13-Junioren bereits vermehrt im U15 einsetzen wollen.

Knappe Niederlage für die Damen

Das Ziel dieses Spiels, war ganz klar eine gute Mannschaftsleitung sowohl im Rückraum als auch im Angriff zu zeigen. Ein Sieg stand anfangs gar nicht zwingend im Vordergrund. Wir übertrafen aber von Anfang an unsere eigenen Erwartungen, spielten souveränes Handball und erzielten Tor um Tor. Wir gerieten allmählich fast in einen Rasch und trafen wie die Weltmeister, was das Halbzeitresultat von 14:8 bestätigt. Schon lange war die Pause nicht mehr so entspannt wie heute. Es gab nur wenig zu besprechen, denn wir waren sehr zufrieden mit unserer Leistung und auch unser Coach hatte wenig zu bemängeln. Etwas euphorisch startete wir in die zweite Hälfte und konnten anfangs diese Euphorie auch positiv umsetzen. Leider hatte der Schiedsrichter seine Geduld verloren und verteilte auf beiden Seiten eine Strafe nach der anderen. So kam es, dass praktisch die ganze Halbzeit jeweils bei einer Mannschaft eine Spielerin fehlte, die des Platzes verwiesen wurde. Das Torverhältnis wurde immer kleiner, denn wir hatten sehr mit der andauernden Unterzahl zu kämpfen. Trotzdem liessen wir und nicht zu sehr davon beirren und trafen weiter zielsicher das Tor. Gegen Ende war die Luft allmählich draussen und unsere Konzentration litt sehr darunter. Wir gaben alles und setzten unsere letzten Energiereserven ein um doch noch mit dem so sehr erhofften Sieg den Platz verlassen zu können. Unser Plan ging jedoch nicht ganz auf und der Schlusspfiff ertönte beim 22:23. Die Enttäuschung war riesig bei allen Beteiligten. So kurz vor dem Sieg, doch noch eine Niederlage einstecken zu müssen, kratzt am Ego und ist schwer zu verkraften. Unser Ziel konnten wir aber trotzdem erreichen. Durch die sehr schön herausgespielten Tore, die starke Leistung in der Verteidigung und die vielen erzielten Tore, wird uns dieses Spiel trotz allem positiv in Erinnerung bleiben.

Herren bleiben an der Spitze dran!

Die Saisonspiele Nummer 6 und 7 bestreitet die 1.Mannschaft des HCT gegen den HC Neftenbach 3. Das Hinspiel am vergangenen Samstag war der erste Akt, der zweite folgt dann am kommenden Samstag. Neftenbach hat eine sehr solide Mannschaft, die aber oft an ihrem knappen Kader scheitert. Umso unglücklicher für sie, dass schon kurz nach Spielbeginn einer der ihren sich den kleinen Finger ausrenkte und fortan nicht mehr mittun konnte. Trotzdem übernahm der Gegner das Spieldiktat und der HCT hatte vorab in der Abwehr seine liebe Mühe. Nach 15 Minuten hatte Neftenbach bereits 9 Mal getroffen, die Turbenthaler nur 6 Mal. Auch wenn sich der Torerythmus in der Folge etwas senkte blieb der Abstand bis zur Pause quasi bestehen, mit einem 13:15 aus Sicht des Heimteams wechselte man die Seiten. Danach änderte sich das Spiel zusehends. Die Turbenthaler hatten mehr Wechselmöglichkeiten und sind wohl auch grundsätzlich physisch etwas stärker. Aus dem Rückstand wurde bald eine kleine Führung gemacht, die man schlussendlich nicht mehr abgab. Dominik Egli (9 Tore) und Thomas Lächler (5) waren erneut die besten Schützen, ihre Geschosse aus dem Rückraum für den gegnerischen Keeper nur schwer zu lesen. Erneut konnten sich aber fast alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen, nur Tom Vogel blieb ohne Torerfolg. Die Ausgeglichenheit und die Moral sicher die grosse Stärke der diesjährigen Equipe, Misserfolge und Schwächephasen bringen das Team nicht aus dem Konzept.

 

Es spielten:

U13: Luca Azzolini, Simona Daskalova, Timothée Demont, Gilles Fankhauser, David Furrer, Flavio Götz, Severin Heldstab, Rahel Kernen, Dimitrios Moysidis, Philipp Müller, Linus Sauder, Nick Stahel, Noam Thiry.

U15: Noah Kernen; Jonas Corrodi, Raul Couce, Timothée Demont, Silvan Forrer, Alexandra Jäger, Patrick Jäger, Alina Jauch, Konstantin Kolano, Manuel Orendain, Ngawang Pontritsang, Rahel Stüssi.

U17: Livio Hahn; Luca Boss, Lukas Corrodi, Gian Forrer, Florin Heldstab, Kevin Hüttenmoser, Daniel Jäger, Sven Schwendener.

Damen: Bettina Bachofner; Moni Amadigi, Sina Hallal, Lara Hanselmann (3), Katharina Isliker (5), Alessa Klingler (4), Sandra Koch (1), Claudia Meier (1), Katja Meier (8), Alina Omusoru, Sina Rüegg.

M3: Sebastian Raschle, Fabian Waldvogel; Jonas Bay (2), Fabian Binder (2), Dominik Egli (9), Stefan Egli (1), Thomas Fässler (2), Yves Hartmann (3), Tobias Koch (1), Stefan Lächler (1), Thomas Lächler (5), Kevin Schneider (1), Tom Vogel.

Fabian Waldvogel, Claudia Meier und Jonas Bay